Michel Péclards kleinstes Hotel der Stadt

Posted on Posted in Hotellerie, International, Schweiz

Zürich

Er gehört zu den Strippenziehern der Zürcher Gastroszene, sprudelt wie ein Vulkan mit neuen Ideen und Zielen und setzt mit seinen Restaurantkonzepten stets Akzente in der Stadt an der Limmat. Direkt am nüchternen Paradeplatz hat Michel Péclard nun das kleinste Hotel der Stadt eröffnet. Das exklusive ‚Ein-Zimmer-Hotel‘ im ‚Gaumenfreudenhaus‘ Milchbar ist für Zürich die diskrete Alternative zum Grandhotel, das Besondere hat dort seinen Platz!

 

©Milchbar ©GE ©GE ©GE

 

Hier deckt man sich mit Eiderdaunen zu. Die feinsten und teuersten Federn der Welt stammen von arktischen Entenvögeln. Péclard zu GOURMINO EXPRESS: „Sie bauen daraus ihre Nester, um den Nachwuchs vor der eisigen Kälte zu schützen. Aus den verlassenen Nestern werden die wertvollen Federn dann von Hand gesammelt.“ Mit 30.000 Franken ist die Bettdecke zwar ein recht ungewöhnliches Accessoire, einen wahrhaft himmlichen Schlaf beschert sie, wie ich gerade erfahren konnte. Gebettet wird der Gast auf der gleichen Matratze wie im Hotel Costes Paris: „Eines meiner Lieblingshotels“, freut sich Michel Péclard. Genau so wie The Chedi in Andermatt, aus dem der Bademantel stammt. Der Zürcher Künstler Max Zuber sorgte für die wohlige Einrichtung, sein Stil ist üppig, verspielt, überdreht, ein echter Hingucker sein Bild der ‚tanzenden Mädchen‘! Weitere Besonderheit: Es gibt keinen fixen Preis, die Übernachtung im ‚Ein-Zimmer-Hotel‘ kann nur ersteigert werden.

 

Milchbar

Kappelergasse 16
8001 Zürich
+41 44 2119012
info@milchbar.ch
www.milchbar.ch

Diesen Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail