60 Jahre deutsch-türkische Freundschaft: Mit Gülçan Kamps in Bodrum

Posted on Posted in International, Lifestyle, Türkei

Bodrum

Die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei wurden in den letzten Jahren oft auf eine harte Probe gestellt. Seit dem Putschversuch Mitte 2016 und die darauf folgenden Massenverhaftungen und Entlassung von zehntausenden Staatsbediensteten hat sich die politische Situation signifikant verschlechtert. Auch für die türkische Tourismus-Wirtschaft bedeutet das Fehlen der deutschen Gäste 2017 ein zweistelliges Minus. Doch wie sieht es eigentlich mit den menschlichen, ehrlichen Beziehungen aus, zwischen den deutschen Touristen, die nach wie vor das Land bereisen und den Menschen, mit denen sie in direkten Kontakt kommen: den Hoteliers, Gastronomen, Händlern und Taxifahrern? Um das zu erfahren, lud Europas erfolgreichster Reise-Shoppingsender „Sonnenklar TV“ (mit einem Umsatz von 232 Millionen Euro 2015/16) und die Fluglinie SunExpress Journalisten zu einer Pressereise nach Bodrum ein.

 

Bodrum, das Saint Tropez der Türkei.

Foto: Sonnenklar TV

 

Doch es gab auch noch einen besonderen Anlass für diese Reise: 60 Jahre deutsch-türkische Freundschaft.

 

1957 hat der damalige Bundespräsident Theodor Heuss junge Türken eingeladen, ihre Berufsausbildung in Deutschland zu absolvieren. 150 Auszubildende folgten diese Offerte. Mittlerweile leben fast drei Millionen Türken in Deutschland, und viele Freundschaften zwischen Deutschen und Türken sind in dieser Zeit entstanden, doch Glaube und Politik machen es den Menschen nicht immer leicht, einen gemeinsamen Konsens zu finden. Was aber kann man tun, damit die Völker wieder zu einer erträglichen Normalität zurück kommen?

 

Viele deutsch-türkische Freundschaften sind in den letzten
Jahrzehnten entstanden – trotz unterschiedlichem Glauben
und vielen politischen Herausforderungen.

Foto: Turkishnews

 

„Sonnenklar TV“ und die Fluggesellschaft SunExpress ernannten im Oktober 2017 die Fernseh-Moderatorin Gülçan Kamps zur Friedensbotschafterin.

 

Sie wird ein Jahr lang in verschiedenen Publikationen über die deutsch-türkische Freundschaft berichten, in Deutschland, wie auch in der Türkei. „Ich fühle mich in der Türkei genau so wohl wie in Deutschland. Gerade wegen der Herzlichkeit und der Gastfreundschaft der Menschen. Ich spüre das jedes Mal, wenn ich in die Heimat meiner Eltern zurück kehre“.

 

Gülçan Kamps, die neue Freundschafts-
botschafterin im Yachthafen von Bodrum.

Foto: Wolfgang Ritter

 

Ich war mit Gülçan Kamps und einigen deutschen Journalisten in Bodrum – und ich war begeistert – vom einstigen Fischerdorf, das sich quasi zum Saint Tropez der Türkei gemausert hat.

 

In der Marina liegen in den Sommermonaten millionenschwere Yachten neben sportlichen Segelbooten und den landestypischen Gulets, den Holz-Segelyachten, von denen in der Saison über 3.000 vor der türkischen Küste kreuzen. Im Sommer beherrscht die Jeunesse dorée von Istanbul und Ankara das Nachtleben in den Open Air Clubs von Bodrum.

 

Segelyachten bestimmen das Bild im Hafen von Bodrum.

Black Angel – ein Piratenschiff zum Mieten.

Fotos: Wolfgang Ritter

 

Es wird stilvoll gefeiert, mit Ballermann á la Mallorca hat das wenig zu tun. Es gibt unzählige Buchten mit türkisfarbenem Wasser, aber auch ein schneller Trip mit einem Katamaran zur griechischen Insel Kos gehört zum erschwinglichen Ferienangebot.

 

Zwei landestypische Gulets, die traditionellen
Motorsegler von Bodrum und Marmaris.

Selbst Ende Oktober erfreut man sich
an 22 Grad Celsius Wassertemperatur.

Fotos: Wolfgang Ritter

 

Stylische Bars finden sich in Bodrum an der Uferpromenade genauso, wie stilvolle Restaurants mit guter bis sehr guter Küche.

 

Natürlich werden frischer Fisch, Schalen- und Krustentiere vom Grill angeboten, Lamm gibt es in allen Variationen, der Klassiker ist Kebab, Fleischspieße, die über dem Grill gebraten werden. Die Mezze (Vorspeisen) und Lavas, das wunderbar luftige Brot mit etwas Meersalz, Rosmarin oder Knoblauch und ein Glas Wein (auch türkischer, mittlerweile sehr gut!) gehören zu einem perfekten Urlaubstag.

 

Lavas: köstliches, aufgeblasenes Brot und
pikanter Tomaten/Paprika/Petersilie Salat.

Opulentes Frühstück an Bord eines Gulets.

In vielen Bars gibt es Life Musik: … Ali im Turunç hat
Samba Pa Tie von Carlos Santana perfekt drauf.

Bodrum: Man sitzt wunderschön an der Ufer-
promenade – wie hier im Apiko Balik Meze Evi.

Simit – türkische Sesamkringel schmecken zu jeder Tageszeit.

Fotos: Wolfgang Ritter

 

Wer „dazu“ gehören will, reserviert einen Tisch auf der Terrasse des Yachtclubs. Mit dem richtigen Outfit geht auch der Pauschaltourist im maritimem Einheits-Dresscode als Yacht-Eigner durch.

 

Andreas Lambeck, Sonnenklar.TV Geschäftsführer (li.)
und Yacht Club Chef Senkar Öztüzün.

Yacht Club: Dorade vom Grill, leicht und „grätig".

Yacht Club Bodrum: Life Musik … Von türkisch bis international.

Absoluter IN-Treff: Der Maserati Marina Yacht Club in Bodrum.