Austern­bank: Köni­gin Sil­via in Ber­lins „place to be“

Posted on Posted in Deutschland, International, Lifestyle

Berlin

Die „Austernbank“ am Gendarmenmarkt entwickelt sich immer mehr zur Lieblings-Location der Society. Zur Berlinale 2017 stieg in den Gewölbe-Hallen unter dem Gendarmenmarkt bis in die frühen Morgenstunden die kultigste Party des Filmfestes, ausgerichtet von der „Bunten“ und „BMW“. Als DJ rockte u.a. Schauspieler Lars Eidinger – die Promis tanzten sich zu seinem House die Premierenkleider nass. Zu Beginn der „Festival Night“ wurden die Gäste zunächst in der nebenanliegenden „Gendarmerie“ empfangen, dann gelangen sie durch die Küche zur „Austernbank“. Auf dem Weg stärkte man sich noch mit den besten Schnitzeln Berlins und Fischspezialitäten, bevor es auf die Tanzfläche ging.

 

Nun erlebte auch die schwedische Königin Silvia und König Carl-Gustav mit 300 Gästen einen langen kulinarisch-musikalischen Berlin-Abend in der legendären „Austernbank“.

 

Die legendäre „Austernbank“ in Berlin.

Fotos: Austernbank

 

Als Ehrenvorsitzender des Weltverbandes der Pfadfinder war König Carl-Gustaf anlässlich eines Jahrestreffens drei Tage in der Stadt. Zum Abendempfang trafen sich dann die Spitzenvertreter des Verbandes (u.a. Faisal bin Abdul al Muaammar aus Saudi-Arabien) in der „Austernbank“, ließen sich verfeinerte Spezialitäten der Berliner Küche, wie die schon zu Kultstatus gekommenen unglaublich lockeren Königsberger Klopse in Champagner-Rahm, schmecken.

 

König Carl Gustav in der Runde führender
Mitglieder des Pfadfinderverbandes.

Königlicher Gang: Königsberger Klopse in Champagner-
Rahm, Mini Roter Bete und Knusper-Kapern.

Königin Silvia beim Dinner in der Austernbank.

Fotos: Jürgen Wenzel

 

Seitdem der französische Starkoch Philippe Lemoine (machte die Speisen im „Borchardt“ berühmt) gleichsam in der „Austernbank“ und der „Gendarmerie“ für die Küche zuständig ist, erregt das Restaurant-Ensemble nicht nur wegen der grandiosen Kulisse internationales Aufsehen.

 

Als neuer Gastgeber sowohl für „Gendarmerie“ als auch für die „Austernbank“ ist Argirios Krexis dazu der perfekte Zeremonienmeister. Krexis entwarf nicht nur im Vorfeld den gesamten Ablauf des Abends, sondern verantwortete auch das Gelingen. Auch die Auswahl der Weine besorgte der Chef-Sommelier.

 

Austernbank Restaurantleiter Arigirios Krexis
mit Küchenchef Philip Lemoine (v.l.).

Ein Riesling aus dem Rheingau (Schloss Vollrads)
wurde zum Dinner serviert.

Auch zum Menü gereicht wurde
Black Print des Weingutes Schneider.

Fotos: Jürgen Wenzel

 

Das Besondere dieses Pfadfinder-Abends: Zwischen den Gängen aus der Brasserie-Küche (Berliner Kartoffelsuppe, Königsberger Klopse mit Mini Rote Bete, Beelitzer Spargel und Zanderfilet, Rote Grütze mit Vanillesauce) trug der Kult Chanson-Sänger Henry de Winter Lieder aus den Goldenen 1920er Jahren in Englisch und Deutsch vor.

 

Zu der englischen Variante von „Wochenend und Sonnenschein“ von den Comedian Harmonists gab's bei den Gästen kein Halten mehr – alle sangen mit, auch Königin Silvia!

 

Königin Silvia von Schweden genoss
sichtlich den Abend in der Austernbank.

Der Kult Chanson-Sänger Henry de Winter trug
Lieder aus den 1920iger und 1930iger Jahren vor.

Auch König Carl Gustav von Schweden genoss
den „Berliner Abend“ in der Austernbank.

Henry de Winter bei seiner Performance in der Austernbank.

Fotos: Jürgen Wenzel

 

Wie kam Henry de Winter eigentlich zu dem königlichen Auftritt? Henry de Winter: „Ich hatte zwar bereits einmal das Vergnügen, die Königin anlässlich einer Preisverleihung in der komischen Oper persönlich kennenzulernen. Für den Abend wurde ich aber den Veranstaltern von Frau Maaß, der Geschäftsführerin der „Austernbank“ empfohlen. Für mich war es eine große Ehre!“ Anna Maaß leitet neben der „Austernbank“ und der „Gendarmerie“ auch die Geschäfte der Eventlocation „Humboldt Caré“ (u.a. „Fashionweek“) am Gendarmenmarkt.

 

Königin Silvia und König Carl-Gustav begrüßte die charmante Gastronomin mit österreichischen Wurzeln bei ihrer Ankunft am Eingang der „Austernbank“ am Gendarmenmarkt.

 

Austernbank Geschäftsführerin Anna Maaß
empfängt Königin Silvia von Schweden.

Foto: Jürgen Wenzel

 

Mit Berlin – und dem schönsten Platz der Stadt, verbindet Königin Silvia viel, ihren 2006 verstorbenen und sehr geliebten Bruder Jörg Sommerlath besuchte sie hier oft. Sogar inkognito kam sie mit Jörg Sommerlath, ihre Pelzmütze tief über die Stirn gezogen, auf den Weihnachtsmarkt. Die Leibwächter waren zwar dabei stets in der Nähe, verhielten sich aber überaus unauffällig, so dass anderen Besuchern der royale Gast nicht auffiel. Gut gelaunt, wie das schwedische Königspaar die „Austernbank“ zur späten Stunde verließ, darf man davon ausgehen, dass der „Gendarmenmarkt“ schon bald wieder königlichen Besuch bekommt.

 

Austernbank

Behrenstraße 42
10117 Berlin
+49 30 76775270
info@austernbank-berlin.de
www.austernbank-berlin.de

Diesen Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail