Caspar Bork und seine leichte Bergküche im Kempinski „Das Tirol“

Posted on Posted in Hotellerie, International, Österreich

Jochberg

Der in früheren Zeiten als Sommerfrische zelebrierte wochenlange Erholungsurlaub während der heißen Monate in den Bergen gewinnt seit einiger Zeit wieder mehr an Bedeutung. Überfüllte Badeorte im Mittelmeer versprechen in der Hauptsaison weniger Entspannung als Stress.

 

Eine fantastische Alternative um die Batterien im Frühling und Sommer wieder aufzutanken, ist das 5 Sterne Superior Kempinski Hotel „Das Tirol“ in den Kitzbühler Alpen.

 

Die Einfahrt zum 5 Sterne Superior Kempinski
Hotel „Das Tirol“ in den Kitzbühler Alpen.

Schon die Lobby des Hotels hat eine
behagliche Wohlfühl-Atmosphäre.

Eine riesen Auswahl Spitzenweine
runden das üppige Angebot ab.

Eine der Luxus-Suiten des
Hotels mit eigener Feuerstelle.

Von den Balkonen der Suiten aus hat man
eine spektakuläre Aussicht auf die Berge.

Fotos: Kempinski

 

Gerade befindet sich das modern-klassisch gestaltete Ressort noch im Frühlingsschlaf, dem Übergang von der Winter- zur Sommersaison, doch schon Mitte Mai öffnet „Das Tirol“ wieder seine Tore und man kann sich fallen lassen in eine alpine Welt des luxuriösen Wellness und der kulinarischen Freuden, die Herz und Seele streicheln. Dunkle Holzvertäfelungen, offene Feuerstellen aus Stein, Teppiche und Tierfelle an den Wänden und große Zimmer, die meist in Holz gehalten sind, prägen den Stil des Hauses. Helle Erdtöne verschaffen dem Hotel eine behagliche Wärme. Die spektakuläre Aussicht auf die Berge vom Balkon aus und der riesige Spabereich auf 3.600 Quadratmeter lassen einen das Stadtleben schnell vergessen – und Kitzbühel liegt auch nur 7 km weit weg.

 

Der Wellness-Bereich umfasst eine große Saunawelt, Wasserbetten, Außen- und Innenpool, sowie einen beheizten Whirlpool vor zauberhafter Bergkulisse.

 

Am Empfang des riesigen SPA-Bereichs des Hotels.

Auf insgesamt 3.600 Quadratmeter im SPA-Bereich
lassen sich die Alltagsprobleme schnell vergessen.

In der Crystal-SPA-Suite bleiben keine Wünsche offen.

Von den Pools des Wellness-Bereichs hat man
einen tollen Blick auf die zauberhafte Bergkulisse.

Bei so einem schönen Ambiente möchte man sogar
bei Nacht noch eine Runde im Pool drehen.

Fotos: Kempinski

 

Schon allein die Reise Wert ist der Besuch im Restaurant Steinberg von Caspar Bork. Schon mit sechs Jahren gab es für den heutigen Küchenchef keinen schöneren Platz als eben in der Küche. Bork: „Ich wollte immer in die Küche, auch schon als kleines Kind. Ich habe mich schon mit sechs Jahren am Herd versucht. Bei meinen ersten Versuchen habe ich die Eier allerdings verbrannt und die Kuchen waren roh. Aber die Leidenschaft war geweckt.“ Seine Ausbildung begann Bork im Excelsior Hotel Ernst in Köln, seine Karriere als Berufskoch startete Bork dann an der Seite von Henrik Otto im Hotel am Wasserturm. Mit Otto ging Bork auch nach Berlin, arbeitete unter anderem im Ritz Carlton und als Sous Chef im Restaurant Lorenz Adlon, ebenfalls ein Haus aus der Kempinski Familie.

 

Im „Das Tirol“ wirkte Bork zunächst als Sous Chef unter Mario Hofmann und dann mit Frank Heppner, der im asiatisch geprägten Sra Bua die Regie führte.

 

Caspar Bork, Küchenchef und Seele des
Restaurants Steinberg im „Das Tirol“.

Foto: Kempinski

 

Inzwischen ist Bork im Gourmet-Restaurant Steinberg für die Küche und das 25-köpfige Team verantwortlich. Sein Credo: das Angebot der Landwirte aus der Umgebung nutzen, bodenständige Gerichte, die aber leicht und mediterran inspiriert sind. Eine tolle, einzigartige Kombination, gerade in den Bergen, wo die Gerichte trotz top Ausgangsprodukten oft schwer daherkommen. Dies wiederum verträgt sich mit dem Wellness-Anspruch vieler Gäste nicht. Bork: „Ich möchte meinen Gästen daher eine leichte Küche bieten, das ist mein Anspruch.“ Für Bork ist es dabei wichtig, dass sich Familien mit Kindern bei ihm ebenso zu Hause fühlen wie Paare oder Einzelgäste. Bork: „Es ist doch klar, dass Kinder gerne Schnitzel und Pommes essen!“ Genauso wie den Feinschmeckern Borks Verdienste um die Gaumenfreuden bekannt sind.

 

So reisen viele Stammgäste nur zum Essen aus München für Borks Kreationen an und genießen sein Menü.

 

Hier kommt die Abfolge des Deguststionsmenüs.

Fotos: Privat

 

Ein kreatives Highlight ist sein Bauernbrot / Jochberger Lamm-Kompott / Tiroler Kaminwurz. So leicht kam selten ein Tiroler Kaminwurz daher. Überraschende Geschmackskombinationen bereichern sein Menü mit dem Preiselbeer Sorbet und Knolle. Auch die Kalbsbacke mit Sellerie und Ofenschlupfer kommt überzeugend in beeindruckender Intensität und Leichtigkeit.

 

Mit so einem tollen Ausblick
schmeckt es gleich noch besser.

Fotos: Privat / Kempinski

 

Borks Kreationen sind auch bei internationalen High Class Events gefragt.

 

Eine Chance sie im Rahmen einer Top Veranstaltung kennenzulernen ist die Players Night beim Generali Open im August, die vom Kempinski Hotel „Das Tirol“ ausgerichtet wird.

 

Kempinski Hotel Das Tirol

Kitzbüheler Str. 48
6373 Jochberg
+43 5355 50100
info.tirol@kempinski.com
www.kempinski.com

Diesen Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail