Davos – die Magie von Urigkeit und Hightech

Posted on Posted in International, Lifestyle, Schweiz

Schweiz

So viele Teilnehmer wie nie zog es in diesem Jahr zum Weltwirtschaftsforum nach Davos. Mit über 3.000 Politikern, Wirtschaftsführern und Top-Entscheidungsträgern, ist davon auszugehen, dass die Davos Tage bei den allermeisten Gästen auch im kommenden Jahr schon fest im Terminkalender vermerkt sind. Die Warteliste der Hauptsponsoren jedenfalls wird von Jahr zu Jahr länger.

 

Klaus Schwab – Gründer und Präsident des Weltwirtschaftsforums.

Vor der malerischen Bergkulisse Davos findet das sich jährlich wiederholende Weltwirtschaftsforum statt.

Shereen Bhan, Chefredakteurin von CNBC-TV18 mit Matt Damon, Mitgründer von Water.org und Gary White, Mitgründer and Geschäftsführer von Water.org im Gespräch.

Fotos: Jakob Polacsek / Alchetron / Johannes Eisele

 

Dass hier, wie in diesem Jahr, der chinesische Ministerpräsident Xi Jinping oder die neue britische Premierministerin Theresa May hautnah zu erleben sind, erklärt die Faszination noch nicht ausreichend. Reisen doch immerhin ein Drittel der Gäste aus Ländern ausserhalb Europas oder Nordamerikas an. Grund genug, sich auf die Spurensuche 1.560 Meter über dem Meer in den malerischen Bergort zu begeben.

 

Foto: Handelsblatt

 

Die spektakuläre Kulisse, die Gleichzeitigkeit von Urigkeit und Spitzenanspruch in Gastronomie und die Unaufgeregtheit des Beisammenseins von Prominenten mögen Gründe für die Einzigartigkeit des Ortes sein.

 

Schon vor 100 Jahren tobte hier oben auf 1.560 Meter über dem Meer das Partyleben und zog wohlhabende Gäste an – auch heute ist das Apres-Ski Angebot von einzigartigem Stil. Dabei erfindet sich Davos stets neu. So wurden beispielsweise im Sommer 2016 im Madrisa Skigebiet rund 11 Millionen Franken investiert, um dem Weltanspruch des Gebietes auch in Zukunft gerecht zu werden. Die neue Sesselbahn „Schaffürggli“, die in diesem Jahr in Betrieb ging, gehört zu den Top Bahnen der Alpen. Die 1.860 Meter lange Anlage ist in der Lage bis zu 2.600 Personen pro Stunde 510 Höhenmeter zu transportieren.

 

Die Einweihung der neuen Sesselbahn „Schaffürggli“ im Madrisa Skigebiet.

Rund 11 Millionen Franken wurden in das Projekt investiert.

„Schaffürggli“ ist die erste kinder- und behindertengerechte Sesselbahn in der Schweiz.

Fotos: dpa / Wolfkabine

 

An erster Stelle kommt dabei in Davos der Komfort!

 

Highlight ist ein Laser, der die Passagiere abtastet und mit einer hydraulischen Steuerung die Sitzhöhe anpasst. Weitere Highclass-Annehmlichkeiten sind automatische Bügel-Schliessungen/-Öffnungen, Sitzheizung, 6er-Sessel mit Komfortsitzkissen und Hauben. Eine weitere Neuerung in dieser Saison ist die Eröffnung der größten Erlebnis-Eislandschaft der Schweiz: Der „Eistraum Davos“ bietet fünf verschiedene Eisfelder, ist täglich bis 22 Uhr geöffnet – und kostet Besucher keinen Franken Eintritt. Ein Adrenalin-Erlebnis ist die 120 Meter lange Ice Cross Downhill Strecke.

 

 

Dazu kommt das kulinarische Angebot – das meist im rustikalen Ambiente – aber auf hohem bis höchstem Niveau stattfindet.

 

Ein gutes Beispiel hierfür ist das 3 Sterne Hotel „Alpenhof“, das sich auch im Restaurant mit hochwertigen Naturholzarten präsentiert und Schweizer als auch mediterrane Spezialitäten bietet. Ein offener Kamin verstärkt den Wohlfühlzauber, der unaufdringliche, aber sehr aufmerksame Service rundet die Stimmung ab – einfach perfekt hier oben!

 

Ein großer offener Kamin ist der Blickfang im Restaurant des Hotels Alpenhof.

Fotos: Alexander Friedrich

 

Ein weiteres gutes Beispiel ist das Hotel „Grischa“ direkt am Bahnhof, das mit Kulinarik und Flair überzeugt.

 

Das Hotel Grischa überzeugt mit Kulinarik und Flair.

Fotos: Alexander Friedrich

 

Madrisa Skigebiet

Davos / Schweiz
www.madrisa.ch
www.davos.ch

 

Hotel Alpenhof Davos

Hofstrasse 22
7270 Davos Platz
+41 81 4152060
hotel@alpenhof-davos.ch
www.alpenhof-davos.ch

 

Grischa – DAS Hotel Davos

Talstrasse 3
7270 Davos Platz
+41 81 4149797
info@hotelgrischa.ch
www.hotelgrischa.ch

Diesen Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail