Irland Part 1 / Killarney – Liebherrs „The Europe“

Posted on Posted in Hotellerie, International, Irland

Killarney

Ich habe schon viele Plätze auf dieser Welt gesehen, aber kein Land hat meine Seele und mein Herz derart berührt, wie Irland. Ganz ähnlich muss es dem Unternehmer Hans Liebherr gegangen sein, als er statt einem weiteren Werksgebäude im irischen Killarney ein Hotel entstehen ließ: „The Europe“. Die „grüne Insel unter dem Regenbogen“ hat mich fraglos in ihren Bann gezogen. Sagenumwobene, historische Gebäude, Garten- und Parkanlagen, Schlösser und Burgen, umrankt von Mythen und Legenden, eine nahezu magische Atmosphäre mit sanften Hügeln und Weiten, schroffen Felsformationen und einsamen Stränden. Ein spirituelles Fleckchen Erde, eingebettet in den wilden Atlantik und die Irische See, durchzogen von Flüssen und fischreichen Seen. Und on top klimatisch durchaus verwöhnt vom milden Golfstrom: Frost findet man in Irland so gut wie nicht, Palmen hingegen schon. Bei aller natürlichen Schönheit, die Seele dieses wunderbaren Landes sind die Iren selbst:

 

„Hospitality“ – „Gastfreundschaft“ wird nirgends so groß geschrieben wie in Irland.

 

Mit einem schnöden „Guten Tag“ ist es nicht getan, ein Ire heißt einen auf Gälisch mit einem freundlichen „Céad Míle Fáilte“ gleich „Hunderttausendfach willkommen“. Und genau so meint es dieses außergewöhnliche und authentische Völkchen auch. Irland ist traditionell und elegant aber auch jung, weltoffen und stylisch. Die Insel verfügt nicht nur über ausgezeichnete Pubs mit fantastischer Live-Musik, sondern vor allem über erstklassige Restaurants und außergewöhnliche und opulente Hotels mit luxuriösen Spas. Hinzu kommen einige der besten Golfplätze weltweit.

 

Die Region Killarney. Gemütliches Zusammensitzen in der „Deenagh Lodge“ und dahinter die „St. Marys Cathedral“. Eine der Burgruinen in Killarney.
Fotos: The Europe

 

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt: Viele Iren verbringen ihre Wochenenden in einem nahegelegenen Luxushotel. Als der deutsche Unternehmer Hans Liebherr 1958 im irischen Killarney eine Produktionsstätte eröffnete, fehlte es in der Region schlichtweg an Besucher-Unterkünften. Er ließ zunächst ein Gästehaus bauen, war aber derart angetan von Land und Leuten, dass er auf dem neu erworbenen Grundstück direkt am Seeufer, wo ursprünglich ein weiteres Werksgebäude entstehen sollte, ein Hotel errichtete. Und seine Pferde brachte er gleich mit: Haflinger waren die große Leidenschaft des Firmengründers. Und auch wenn mir persönlich mehr der Sinn nach Vollblütern steht, so verstehe ich Herrn Liebherr von ganzem Herzen: Denn Irland und Pferde gehören einfach zusammen.

 

Einen tollen Ausblick auf eine der saftigen Weiden, wo die Pferde grasen, hat man vom „Dunloe“.
Fotos: The Europe

 

Mit dem „The Europe“ wurde wortwörtlich ein Grundstein gelegt: Heute betreibt das nach wie vor zu 100 Prozent familiengeführte Unternehmen zwei weitere Hotels in der irischen Grafschaft Kerry: Das „The Dunloe“ und das „Ard na Sidhe Country House“. Dass jedem Hotelgast kostenfreie Reitstunden oder Ausritte auf den hoteleigenen Haflingern ermöglicht werden, versteht sich dann fast schon von selbst. Drei weitere Hotels der absolut gehobenen Kategorie in Österreich und Deutschland komplettieren den Zweig der Firmengruppe.

 

„The Dunloe“. Eine der Suiten des „The Dunloe“. „Ard na Sidhe Country House“. Eine der Suiten des „Ard na Sidhe Country House“. Der Aussenbereich des Hotels „The Europe“. Eine der Suiten im „The Europe“.
Fotos: The Europe

 

„Man versehe mich mit Luxus, auf alles Notwendige kann ich verzichten.“

 

Herzlich gern halte ich mich bei meinem Aufenthalt im „The Europe“ an diese Weisheit von Oscar Wilde. Das „Europe Hotel & Resort“, ist ein 5-Sterne-Hotel mit 187 Zimmern, das an den unberührten Ufern von Killarneys „Lower Lake“, umrahmt von der Gebirgskette „Macgillycuddy’s Reeks“, liegt und weniger als 10 km von der kulturreichen Stadt Killarney entfernt ist. Dieses Hotel besticht durch die Liebe zum Detail und durch seine Kontraste: Old meets new, Tradition trifft Moderne und das spiegelt sich im ganzen Haus wider. Neben einem traditionellen Pub mit Live-Musik, herrlich alten Antiquitäten und Chesterfield-Möbeln, gibt es eine puristische, verspiegelte Acryl-Bar. Eine Bibliothek, aber auch Lounge-Sessel vor den Kaminen laden zum Relaxen ein. Drei Restaurants, unter der Gesamtleitung des Deutschen Alex Nahke, der bereits seit 2007 dem „Europe“ angehört, bereichern nicht nur das kulinarische Angebot der Restaurant Szene in Killarney, sondern irlandweit. Neben dem „Panorama Restaurant“, das unter Simon Regan für gehobene Küche steht, der „Brasserie“ deren Head Chief Niall Byrne für zwanglose Atmosphäre sorgt, sowie dem Spa Café, werden dort irische Spezialitäten von höchster Qualität, ebenso wie internationale Küche offeriert. Und ganz bewusst greift man bei den Zutaten auf regionale Anbieter aus nächster Umgebung zurück.

 

Sabine Rosenhammer, die Irlandspezialistin, Executive Head Chef des
„Europe“ Alex Nahke und Eva Schmid, Sales and Marketing Executive.
Die Hotel-Bibliothek. Der Pub. Old meets new – Klassik trifft moderne! Der Kamin bei der Bar.
Fotos: The Europe / Natascha Franke

 

Da sitzen wir nun, in illustrer deutschsprachiger Runde vereint: Die ursprünglich aus Bayern stammende Irlandspezialistin für maßgeschneiderte Irlandreisen Sabine Rosenhammer, Eva Schmid, ihres Zeichens waschechte Tirolerin und Sales und Marketing Managerin des „Europes“ und last but not least unser Hahn im Korb Head Chief Alex Nahke. Zusammen genießen wir die kulinarischen Köstlichkeiten in der ungezwungenen Atmosphäre der Brasserie. Als „Starter“ habe ich mich für ein Meer- und Seepotpourri entschieden: Die fangfrischen Austern sind ebenso köstlich wie die Jakobsmuscheln und das Crabmeat, der Hecht aus dem nahegelegen See ist absolut fantastisch. Da in Irland Stallhaltung ein absolutes „No Go“ ist, setze ich beim Hauptgang auf Dry Aged Beef. Und auch wenn wir uns im Zeitalter des Veganismus befinden, so kommt bei mir in diesem Fall keinerlei schlechtes Gewissen auf: Mein Rind hat in diesem wunderbaren Land Tag und Nacht auf der Weide verbracht und durfte sich an köstlichen Gras und Kräutern laben – ich werde schon fast ein bisschen neidisch. Und so selten ich Fleisch esse, so gut schmeckt mir dieses abgehangene, ganz und gar saftige und mit Knochenmark-Butter abgerundete Stück, ein absolut intensives und sensationelles Geschmackserlebnis. Was uns alle vier neben dem köstlichen Essen und einem Abend, der nach Wiederholung schreit, verbindet, ist zweifelsohne die Liebe zu Land und Leuten gepaart mit dem Wohlgefühl, das ein so außerordentliches Haus wie das „Europe“ einfach mit sich bringt.

 

Fotos: The Europe / Natascha Franke

 

Seit 2008 hat das Hotel sage und schreibe 31 Awards und Goldmedaillen gewonnen!

 

Angefangen von der ausgezeichneten Küche, über den Service, bis hin zu dem wirklich atemberaubenden, hoteleigenen Spa-Bereich, der 2014 sogar mit dem World Spa & Wellness Award gekürt wurde. ESPA im „The Europe“ steht für Luxus pur. Neben 16 privaten Behandlungsräumen, sowie einer Spa-Suite für Paare, stehen ein Innen- und Außen-Vitalpool, ein 20 Meter langes Sportbecken, ein Salzwasserbecken, ein Eisbrunnen, Dampfduschen und zusätzlich mehrere Entspannungszonen zur Verfügung. Als ich durch eine Glastür in den beheizten Außenpool schwimme, setzt gerade ein leichter Nieselregen ein. An keinem anderen Ort der Welt wäre ich gerade lieber. Selten habe ich – trotz oder gerade wegen des einsetzenden Regens – die Natur so intensiv gespürt, nirgends riecht die Luft reiner, eine Mischung aus mediterraner Brise, frischem Gras und unendlicher Klarheit. „This must be heaven on earth“ ruft mir eine belgische Industriellen-Gattin, die ich im Innenpool-Bereich kennengelernt hatte, zu. Und damit hat sie so unglaublich Recht.

 

Der Pool. Der Spa-Bereich wurde mehrfach prämiert!
Fotos: The Europe / Natascha Franke

 

Auch wenn es mein Mut nie zugelassen hat, Deutschland gänzlich den Rücken zu kehren und nach Irland auszuwandern, dieses Hotel lässt einen dem Paradies ein Stückchen näher kommen. Auch wenn ich nicht für immer bleiben kann, ich werde immer wiederkommen, und das so oft es irgend möglich ist.

 

Irland – so unglaublich viel mehr als grüne Wiesen und glückliche Kühe!

 

Weitere Hotels der Liebherr-Firmengruppe in Killarney und Umgebung: www.ardnasidhe.com und www.thedunloe.com.

 

Weitere, umfangreiche Informationen rund um die Insel bietet übrigens das offizielle Fremdenverkehrsamt unter der Adresse: www.entdeckeirland.de.

 

The Europe Hotel & Resort

Fossa, Killarney, Co. Kerry
Ireland V93 KHN6
+353 64 6671300
reservations@theeurope.com
www.theeurope.com

Diesen Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail