Olissippo Lapa Palace Hotel: Lapa Palace mit ganz viel Santos

Posted on Posted in Hotellerie, International, Portugal

Lisboa

Gegensätze machen den Aufenthalt spannend. Rund um den Bahnhof von Santos feiert Szene und Jugend der portugiesischen Hauptstadt, fernab von neugierigen Touristen, sich selbst und das Leben – skurrile Bars und Clubs zwischen verfallenen Häuserzeilen erhellen die Nacht, während die Beats den Schlaf bis in die Morgenröte vertreiben. Einen Steinwurf entfernt, verändert sich das Ambiente und Szenerie schlagartig, steil geht es hinauf auf den „maurischen Felsen“ (Lapa), wo sich je höher gelegen, die Häuser fein kleiden und das Grün der Natur die Steine von Santos vertreibt. Versteckt zwischen abfallendem und aufsteigendem Kopfstein verbirgt sich in einer seitlich abgelegenen Straße der Palast des Grafen von Valenças, diskrete wie edelste Adresse Lissabons, zu Verschwiegenheit verpflichtet: der Lapa Palace.

 

©GE Ein zartes Steak mit extrem frischen Gemüse von der Quinta do Poial. ©GE Der junge Küchenchef Hélder Santos (2.v.l.) mit Team interpretiert die klassische Küche Portugals
modern, leicht und schmackhaft. Als einer der wenigen Nicht-Italiener wurde er in die TOP 100
für die Zubereitung von Risotto-Gerichten berufen. ©GE
©GE ©GE ©GE Die Küche von Santos bietet eine außergewöhnliche Bandbreite im Geschmack. Seine Gemüsevariationen, z.B. links mit grünen Bohnen, rufen beim Biss in das Gemüse-Törtchen saftige und kraftvolle Stimmungsbilder hervor. ©GE ©GE Am Bahnhof von Santos in Lissabon. ©GE ©GE Der tropische Garten, der den Lapa Palace mit großzügigen
Außenpool umringt, verschafft dem Gast Kraft und Inspiration. ©GE
Bei ihrem Besuch in Portugal wohnten Prinz Charles und Camilla im Lapa Palace. Deren Frühstück
wurde absolut privat auf einer Turmterrasse serviert, mit Blick auf Lissabon und den Rio Tejo. ©GE
Der Ausblick von der Turmterasse auf Stadt und Fluss ist unverwechselbar. ©GE Die Ponte 25 de Abril verbindet beide Seiten der Stadt, in ihrer Form
kommen beim Anblick Erinnerungen an San Francisco auf. ©GE

 

Für die Eskapaden der eleganten portugiesischen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts errichtet, nach zurückhaltendem Privatbesitz im 20. Jahrhundert verschlossen, firmiert dieser spezielle Ort heute (seit 1992) als exzentrisches Hotel, geschätzt wie geliebt von Schauspiel (John Malkovich, Monica Bellucci) und Politik (Präsident George Bush, Heinz Fischer) und selbstverständlich auch dem (teils) gekrönten Blaublut (Prinzessin Caroline, Felipe VI., wie auch der Queen mit Sohn Charles), da man sich hier wie in einem kleinen Palast ins Private zurückziehen kann und dank des üppigen tropischen Gartens mit großzügigen Außenpool Inspiration und Kraft findet und dabei dennoch Lissabon und den breiten Rio Tejo fest im Blick behält.

 

Der Lapa Palace ist im Art Deco, kolonialen, neoklassischen Stil wie Elementen von der Algarve gehalten. Hier ein Kunstwerk mit dem Marquês de Pombal (1699-1782), dem Begründer des modernen, neuzeitlichen Portugals, der Lissabon nach dem verheerenden Erdbeben 1755 neu plante und wiederaufbauen ließ. Die nationale Politik ist auch heute stets präsent im Hotel: Ex-Außenminister Paulo Portas (jetzt Vize-Premierminister) schwört auf den SPA mit seiner ungezwungenen Diskretion wie die Küche von Santos. ©GE Das Schlafzimmer von Charles und Camilla im Lapa Palace. Stets bevorzugen
beide die gleiche Suite bei ihren Lissabon-Aufenthalten. ©GE
©GE ©GE ©GE Im Keller des Hotels steht ein eigenes Kino für Filmvorführungen zur Verfügung. Kürzlich mietete
sich ein türkischer Milliardär mit 50 Gästen nur deshalb im Lapa Palace ein, um bei seinem Portugal
Besuch ein Fussballspiel von Galatasaray Istanbul mit seinen Freunden nicht zu verpassen. ©GE
Stimmung in der Bar Rio Tejo. ©GE Der Konferenzraum des Lapa Palace wird v.a. von der deutschen Wirtschaftselite bevorzugt.
Hier treffen sich DAX-Vorstände diskret zum Arbeitsbesuch, im historischen Ambiente fallen
oftmals Entscheidungen mit weitreichenden Folgen in ganz Deutschland. ©GE
Aus der hauseigenen Patisserie. ©GE Fisch wie Raia ist beliebt im ganzen Land, hier in einer schmackhaften Kombination mit Muscheln und Pilzen. ©GE Atlantik-Ravioli. ©GE Garnele mit Pfifferling. ©GE

 

Soviel Kost für die Augen, soviel Kost für die Sinne im Lapa Palace, die der junge Küchenchef Hélder Santos seinen Gästen im Restaurante Lapa bietet, beliebt als Gaumen-Geheimtipp unter der lokalen Elite Portugals wie auch der portugiesischsprachigen Länder und internationalen Reisenden, so dass einst auch eine Runde um VW-Personalvorstand Peter Hartz mit Klaus-Joachim Gebauer zum „Schmecken“ in illustrer Gesellschaft vorbei schaute. Von dieser stets exklusiven Gästeschar gibt sich Santos unbeeindruckt, der unter Lüstern aus original Murano-Glas auftischt: „Wichtig ist mir die klassische portugiesische Küche, schmackhaft, modern interpretiert. Trends in der Küche interessieren mich nicht, gerade nicht die Trends der letzten Dekade, da z.B. die ‚fusion creativity‘ doch mehr Konfusion als Fusion verursacht hat!“ GOURMINO EXPRESS prüft dies nach und findet bei Fisch (Raia), Atlantik-Ravioli oder zartem Steak mit extrem frischen Gemüse von der Quinta do Poial Geschmack und Tradition in Kombination mit kreativer Eleganz zurecht bestätigt, wobei auch die frischen Weissweine aus dem Douro Tal die Beachtung und Wertschätzung unserer Kritik finden. Wer nach dem Essen den Abend mit einer Zigarre ausklingen lassen möchte, begibt sich in die benachbarte Bar Rio Tejo, in der sich erneut eine interessant interkontinentale Gästemischung einfindet, die dem Live-Jazz und Rum Venezuelas huldigt, bevor sich manch einer erneut dem Bahnhof Santos zuwendet.

 

Olissippo Lapa Palace Hotel

Rua do Pau de Bandeira 4
1249-021 Lisboa, Portugal
+351 21 3949494
info.lapa@olissippohotels.com
www.olissippohotels.com

Diesen Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail